Werdegang

                       Jost Fink Fotografie
Jost Fink Fotografie

Geboren: 1968 in Hamburg

Berufstätigkeit als Krankenschwester in HH & Bern  

Studium der Germanistik

verheiratet, (Schwieger-) Mutter von

                                                     Söhnen und Töchtern

"Ich bin basisverbunden, schaue, was da ist und unterstütze in der Situation. Meine Aufgabe sehe ich darin, jemanden zu erreichen, Ruhe in den jeweiligen Haushalt zu bringen und dabei die Einzigartigkeit zu belassen.

Es muss nicht perfekt sein; es sollte aber für den Betreffenden stimmig sein!"  

 

                 seit 2005 im ambulanten Hospizbereich tätig

      seit 2009 Trauerbegleiterin,

                         Mitbegründerin des Trauercafés in Reinbek 2010

      Fortbildung Palliativ Care Pflegefachkraft

      Fortbildung i.d. Trauerbegleitung: Grund- (90 Std.),

                                                             und Aufbaustufe (165 Std.)

      Fortbildungen "Abschiede in Zeiten von Corona"

      seit 2010 stellvertretende, seit 2022 kommissarische Koordinatorin

                                                   beim Ambulanten Hospizdienst Reinbek e.V.

      seit 2017 Trauerrednerin, Ausbildung zur Trauerrednerin 2018 in Berlin

      Teilnahme an Seminaren in den Bereichen

 Kinder- und Jugendhospizarbeit

 Demenz

     Trauerarbeit

     Trauerreden

     Umgang mit Sterbewunschäußerungen

     § 217 Diskussionen 

     interkulturelle und -religiöse Fortbildungen

     Erste Hilfe Kurs psychische Gesundheit

 

     Systemische Beratung

     Führungskompetenz

     Koordination i. d.  Hospizarbeit §39a SGB V

   

      Besuch von verschiedenen künstlerischen Workshops

(Ölmalerei, Aquarell, Acrylmalerei, Pastellkreide, Fotographie, Kalligraphie, Drucktechniken, Buchbinden,  ...)

 

Anerkennung laut §45

Vorträge u.a. in Reinbek   

                                       2013  "Trauer hat viele Gesichter"

2014  "Leichenschmaus - kulturelle Unterschiede in der 

                                     Trauerzeit"

2018 "Trauer ohne Tränen?!" im Vintage in Reinbek

2019 "Keine Angst vor Traurigkeit" -

         Seniorenfrühstück des Seniorenbeirats Reinbek

2021 "Hilfestellungen für das belastete Pflegeteam" - 

          Oststeinbek

2021 "Sterben, wie geht das?"

         "Begleiten ohne handeln zu müssen"

                       Angebote des AHD Reinbek e.V.

2022 "Was tun im Sterbezimmer" Angebot des AHD 

Referentin bei Fortbildungen in Senioreneinrichtungen und Hospizdiensten in Reinbek und Umgebung zu den Themen:

"Psychosoziale Aspekte bei der Versorgung eines sterbenden Gastes

                             und seiner Angehörigen"

"Was tun im Sterbezimmer?"

"Hilfe ohne Hilfsmittel: Improvisation mit Haushaltsgegenständen in der Pflege"

"Pflege mit Händen in den Taschen"

"Es geht nicht mehr!" Pflege an seinen Grenzen

""Ich möchte so gern etwas tun"

              .... Möglichkeiten der Begleitung, ohne Handeln zu müssen